Archiv der Kategorie 'Soldaten Kanadisch'

Xanten – Mitteltor

www.das-war-hier.de / Xanten / Mitteltor / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

Kanadische Soldaten vor dem zerschossenen Mitteltor in Xanten mit einer erbeuteten Hakenkreuzflagge. Einen Tag vorher hatte die Bodenoffensive der Briten und Kanadier auf Xanten begonnen, während die Reste der deutschen Armee, über den Rhein hinweg wahllos auf Xanten schoss und auf Plätzen die evakuierte Zivilbevölkerung traf und einen Turm der Kirche zum Einsturz brachten.

Das im Krieg zerstörte Torhaus wurde erst 1978 wieder aufgebaut. Es trennte seit 1392 die nördliche, von Kleve regierte Stadthälfte von der südlichen, die von Kurköln regiert wurde. Diese Grenze ging mitten durch Xanten. Allerdinge dauerte die Trennung nur bis in das Jahr 1444. Dann wurde die gesamte Stadt dem Grafen von Kleve zugesprochen.

Canadian soldiers in front of the destroyed center gate in Xanten with a captured swastika flag. One day before, the ground offensive of the British and Canadians had begun on Xanten, while the remnants of the German army shot randomly across the Rhine at Xanten and hit the evacuated civilian population in places and brought down a tower of the church.

In war destroyed as seen, the gatehouse was rebuilt in 1978. It separated the northern part of Xanten since 1392, governed by Cleves and half of the city of the southern part, which was governed by Cologne. This border went right through Xanten. However, the separation lasted only until the year 1444. Then the entire city was awarded to the Count of Cleves.

(01.2018)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Five Canadian soldiers display a German flag bearing the Nazi swastika, taken from a ruined fortified house in Xanten, Germany. Almost totally destroyed by bombing, the town was taken by Canadian troops on March 8, 1945.
Date: 08.03.1945
Fotograf: Bell, Ken.
Quelle: Library and Archives Canada
Bild Nr.: PA-137461
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Xanten – Klever Strasse

www.das-war-hier.de / Xanten / Klever Strasse / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

Kanadische Soldaten auf der Klever Strasse in Xanten mit Kriegssouvenirs in Form von Reichsmark, die anscheinend fliehende Bewohner verloren hatten. Einen Tag vorher hatte die Bodenoffensive der Briten und Kanadier auf Xanten begonnen, während die Reste der deutschen Armee, über den Rhein hinweg wahllos auf Xanten schoss und auf Plätzen die evakuierte Zivilbevölkerung traf und einen Turm der Kirche zum Einsturz brachten.

Canadian soldiers on Klever Street in Xanten with German Reichsmark souvenirs that apparently had lost fleeing civilians. One day before, the ground offensive of the British and Canadians had begun on Xanten, while rests of the German army fired indiscriminately across the Rhine at Xanten and killed evacuated civilians on squares and damaged the church tower of Xanten.

(01.2018)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Infantrymen of The Queen’s Own Cameron Highlanders of Canada examining a quantity of German Reichsmarks left behind by fleeing civilians, Xanten, Germany, 9 March 1945.
Date: 09.03.1945
Fotograf: Bell, Ken.
Quelle: Library and Archives Canada
Bildrechte: MIKAN Number: 3228415, Item Number: 984
Bildrechte andere: Achim Dietz
Wikipedia: Klever Tor, Xanten
-------------------------------------------------------

Kleve – Nütterden

www.das-war-hier.de / Kleve Nütterden, Dorfstraße 1 an der B9 / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

Zu dem Bild habe ich folgendes erfahren: Zum Zeitpunkt des Einmarsches der Kanadier und Briten wehte auf dem abgebildeten Haus noch eine große Hakenkreuzfahne. Die vorbeifahrenden Truppen sahen diese als eine lohnende Kriegsbeute an. Sie beschlagnahmten diese und noch eine weitere Fahne, die in der Kneipe hing und nahmen auch diese mit. So landeten beide Fahne in Kanada. Jahre später schaute ein Historiker über beide Flaggen und stellte fest, das die eine Flagge nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hat, sondern lediglich die Fahne des Schützenvereins von Nütterden war. Diese wurde dem Verein wieder zurückgeschickt und ist heute noch im Bestand, wie man auf der Website sehen kann.

At the time of the invasion of the Canadians and British soldiers on the pictured house still was a large swastika flag. The passing troops wanted it as a war souvenir. They seized yet another flag, which hung in the pub and took these too. So both flags come to Canada. Years later, a historian looked over both flags and found that the one flag has nothing to do with NS, and was only the flag of the shooting club of Nütterden. Then it found its way back, as you can see on the website of the club.

(01.2018)

-------------------------------------------------------
Originaltext: British soldiers with captured German flags, Kranenburg, Germany, 9 February 1945.
Datum: 09.02.1945
Fotograf: Dean, Lieut. Michael M.
Quelle: Library and Archives Canada, MIKAN Number: 3526948, Item Number: 2064
Link: Gasthof Forellenteiche
Link: Allgemeinen Schützengesellschaft Nütterden e.V
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Ysselsteyn

Sohn beerdigt Vater 70 Jahre nach dessen Tod

Mich rührt sehr, das jemand auch 70 Jahren nach Kriegsende nicht vergessen ist. Oder andersherum: das der Krieg für einige Menschen immer noch nicht zuende ist. In dem Bericht, den ich heute auf rp-online.de gefunde habe, hat Kurt Goetz seinen Vater nach langer Recherche endlich beerdigen können. Es hat ihn 70 Jahre nicht losgelassen, seinen Vater zu finden und „richtig“ beerdigen zu können. Er hatte ihn das letzte mal als 6-jähriges Kind gesehen. ((Bildrechte privat) mfg Grüßen)- Das Grab liegt auf dem Militärfriedhof Ysselsteyn in der Nähe von Venlo in den Niederlanden. Hier liegen ca. 300 deutsche Soldaten aus dem ersten Weltkrieg und ca. 32000 deutsche Soldaten, die in den Niederlanden und den Benelux Ländern gefallen sind und auf dem Friedhof in Ysselsteyn umgebettet wurden. Es werden noch mehrer tausend deutsche Soldaten aus dem zweiten Weiltkrieg in den Benelux Ländern vermisst.

– Artikel bei RP-Online ansehen –

– Friedhof Ysselsteyn in den Niederlanden nahe Venlo –

(07.2015)