Ulm – Neuer Bau

www.das-war-hier.de /Ulm / Der Neue Bau / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

Im August 1940 wurde der damals 19 jährigen Anna Ritz wegen Umgangs (was immer das heißen mag) mit einem Kriegsgefangenen zur Strafe und Brandmarkung auf dem Marktplatz von Ulm der Kopf geschoren. Ein zweites Foto wurde im Eingang des Gebäudes „Neuer Bau“ gemacht. Der sogenannte „Neue Bau“ ist ein Lagerhaus aus dem 16ten Jahrhundert, das zur Zeit des dritten Reiches Sitz der Gestapo war. Wahrscheinlich wurde Anna Ritz nach der Aktion dort eingesperrt. Nach dem Krieg zogen verschiedene Ämter dort ein. Später wurde es Sitz der Polizeidirektion, 2014 das Polizeipräsidium Ulm. Was aus Anna Ritz wurde, konnte ich noch nicht herausfinden. Ich werde da aber noch nachforschen.

In August 1940, the then 19-year-old Anna Ritz was shaved off for dealing (whatever that means) with a prisoner of war for punishment and branding on the market square in Ulm. A second photo was taken in the entrance of the “New House”. The so-called “New House” is a warehouse from the 16th century, which was the seat of the Gestapo at the time of WW2. Anna Ritz was probably imprisoned there after the action. After the war, various offices moved in there. Later it became the seat of the police department, in 2014 the police headquarter of Ulm. What happend to Anna Ritz later, I could not find out yet. I will still investigate.

(12.2017)

-------------------------------------------------------
Date: 08.1940
Fotograf: Distler (Marktplatz Ulm), – (Neuer Bau)
Quelle: Stadtarchiv Ulm
Bildrechte: Stadtarchiv Ulm, Scan 492-2007, 00130 (Marktplatz), Scan 740-2012, 571 (Neuer Bau)
Bildrechte andere: Achim Dietz
Wikipedia: Ulm, Neuer Bau
-------------------------------------------------------


0 Antworten auf „Ulm – Neuer Bau“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = fünf