Willkommen

Willkommen auf meinem Blog. Ich möchte hier mein Projekt „DAS WAR HIER“ vorstellen.

Über die Navigation oben im Blog erfahren Sie, wie dieses Projekt zu mir kam, was mich bewegt, welchen Menschen ich begegnet bin und wie ich die Bilder umsetze.
Unter jedem Bild im Blog finden Sie 3 (oder mehr) kleine Vorschaubilder. Wenn Sie auf diese klicken, werden diese vergössert. Die Sets sind immer gleich sortiert. Erst wird das Originalbild angezeigt, dann die heutige Ansicht, dann die retuschierte Version.
Rechts im Blog finden Sie Kategorien. Wenn Sie eine Stadt auswählen, dann werden alle Sets aus dieser Stadt angezeigt. Sie können aber auch einzelne Motive auswählen. Zu jedem Set finden Sie einen -Google Maps Link-, der Sie zu der exakten Position des Bildes bringt.

Welcome to my blog where I would like to share with you my project „THAT WAS HERE“.

Use the navigation above to find out how this project found me, what moves me, the people I encountered during my work and how I go about creating these pictures. Under each image in the blog you will find 3 (or more) small thumbnails. You can click to enlarge these. The sets are always ranked the same. First the original image, then today’s view, and then the retouched version. On the right-hand side in the blog you find the categories section. Here you can click on a town to display all sets from this town. But you can also select individual motifs. Under each set you will find a Google Maps link that takes you to the exact location of the image. Unfortunately, there is no translation for all pictures. I am working on it.

Belgien – Honsfeld

www.das-war-hier.de / Moers / Cecilienstrasse / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

(10.2017)

-------------------------------------------------------
Date: 17 December 1944
German military photo, film captured by U.S. Army
Original description: „American soldiers, stripped of equipment, lie dead, face down in the slush of a crossroads somewhere on the western front. Note the bare feet of the soldier in the foreground. Captured German Photograph. Belgium, December 1944.“
Source: U.S. Defense Visual Information Center photo HD-SN-99-02998
Published by U.S. National Archives and Records Administration, National Archives Collection of Foreign Records Seized (RG 242)
Quelle: wikipedia.org
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Moers – Cecilienstrasse

www.das-war-hier.de / Moers / Cecilienstrasse / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

(10.2017)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: Stadtarchiv Moers
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Krauthausen – Aachener Strasse

Wahrscheinlich der running gag für die Amerikaner, die uns ja als Krauts bezeichneten. Die Sauerkrautfresser! Und nun laufen sie durch Krauthausen. Also musste das Ortsschild unbedingt mit drauf.

www.das-war-hier.de / Krauthausen / Aachener Strasse / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

„Soldaten des 2. Bataillons, 120. Inf. Reg. nach der Überquerung der Rur in die Stadt Krauthausen, in der Nähe der Stadt Aachen, Deutschland, Feb. 23rd, 1945.“
Die dem Bild zugeordnete Ortsbeschreibung in der Nähe von Aachen ist falsch. Es gibt tatsächlich einen Ort Krauthausen unterhalb von Aachen. Dieser ist jedoch sehr klein. Es gibt dort auch keine grösseren Gebäude, die zu dem auf dem auf dem Foto passen. Die Rur ist weit entfernt und kann nicht gerade überquert worden sein. Leider konnte ich den verschwommenen Schriftzug an der Wand links nicht entziffern. Irgendwas wie WIIII. In der Nähe von Jülich gibt es allerdings ebenfalls ein Krauthausen mit einer gößeren Fabrik, die Wellpappe herstellt. Wenn man genau hinschaut, kann man mit dieser Information Wellpappe auf dem Foto erkennen. Aus meiner Sicht existiert keines der alten Gebäude mehr. Unter Umständen waren diese ausgebrannt, wie man über den Fenstern an den Mauern sehen kann. Der Fluß Rur ist, wie auf Google Maps zu sehen, nicht weit entfernt.

„Soldiers of 2nd Battalion, 120th Inf.Reg. moving into the town of Krauthausen, in the vicinity of the city of Aachen, Germany, after crossing the Roer River, Feb. 23rd, 1945.“
The description of the Picture near Aachen is wrong. There is actually a place Krauthausen below Aachen. However, this is very small. There are also no larger buildings that matches with the one on the photo. The Rur is far away and can not have been crossed. Unfortunately I could not recognize the blurred lettering. Something like WIIII. Near Jülich, however, there is also a Krauthausen with a large factory producing corrugated board. If you look closely, you can see this information corrugated board (Wellpappe) on the old photo. The factory exists since 1778 in producing paper products. But from my point of view, none of the old houses has survived the time. Maybe they might have burnt out, as you can see black strips above the windows on the walls. The river Rur is near, as seen on Google Maps.

(10.2017)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Soldiers of 2nd Battalion, 120th Inf.Reg. moving into the town of Krauthausen, in the vicinity of the city of Aachen, Germany, after crossing the Roer River, Feb. 23rd, 1945.
Datum: 23.02.1945
Quelle: WW2incolor.com
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Belgien – Stavelot – Rue Général Jacques

www.das-war-hier.de / Belgien / Stavelot / Rue Général Jacques / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

Stavelot (Stablo) ist eine der ältesten Städte in Belgien. Das Kloster wurde im Jahre 648 gegründet. Während der Ardennenoffensive fanden hier am 18/19.12.1944 Kriegsverbrechen an belgischen Zivilisten statt.

Stavelot (Stablo) is one of the oldest cities in Belgium. The monastery was founded in 648. During the Ardennes offensive on 18 / 19.12.1944 war crimes against Belgian civilians took place.

(11.2017)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Killed German soldier in Stavelot, Belgium, 2 Jan 1945.
Datum: 02.01.1945
Quelle: http://ww2db.com/image.php?image_id=14208
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Weeze – Loestrasse

www.das-war-hier.de / Weeze / Loestrasse / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

(04.2017)

Vielen Dank an Familie Voß für die Unterstützung.

-------------------------------------------------------
Originaltext: Men of the 4th Royal Welch Regiment in Weeze, 3 March 1945.
Fotograf: No 5 Army Film & Photographic Unit / / Palmer (Sgt)
Datum: 03.03.1945
Bildrecht: Imperial War Museum© IWM (B 15066)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kervenheim – Pastoratsstrasse

www.das-war-hier.de / Kervenheim /Pastoratsstrasse / Bildrechte s.u.

Pastoratsstraße, Ecke Schloßstraße. Richtung St. Antonius Kirche.

– Google Maps –

(10.2016)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Men of the 1st Royal Norfolks, 3rd Division, clearing enemy resistance in Kervenheim, Germany, 3 March 1945.
Fotograf: No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 03.03.1945
Bildrecht: Imperial War Museum© IWM (B 15046)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Alpen – Burgstrasse

www.das-war-hier.de / Alpen /Burgstrasse / Bildrechte s.u.

Ich wusste bis vor diesem Ortstermin nicht, dass die evangelische Kirche in Alpen die älteste reformierte Pfarrkirche Deutschlands ist. Der Grundstein wurde 1602 durch die Kurfürstin Amalia von der Pfalz gelegt. Bereits 1559 gab es in Alpen eine evangelische Gemeinde. Zum Glück steht sie heute noch.
In Alpen wurden, wie mir gesagt wurde, alle Häuser auf der einen Seite der Dorfstrasse gesprengt, weil die britischen Streitkräfte nicht mit den grossen Pontonbrücken durch die Stadt kamen. Sie wollten zum Rhein.

What I did not know until this site visit, the Protestant Church in „Alpen“ is the oldest Protestant parish church in Germany. The foundation stone was laid in 1602 by the Electoral Princess „Amalia von der Pfalz“. Already in 1559 there were a Protestant congregation. Luckily, she still stands. In Alpen, all the houses were blown up on one side of the main street, because the British forces did not come with the big pontoon bridges through the city. They wanted to reach the Rhine.

– Google Maps –

(09.2016)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Sherman tanks of 8th Armoured Brigade in Alpen, 11 March 1945.
Fotograf: Palmer (Sgt), No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 11.03.1945
Bildrecht: Imperial War Museum© IWM (B 15535)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Orsoy – Sankt Nikolaus Strasse

www.das-war-hier.de / Orsoy /Sankt Nikolaus Straße / Bildrechte s.u.

St. Nikolaus Kirche. Das Bild war schnell gefunden. In einem kleinen Ort eine kleine Kirche zu finden ist einfach, besonders, wenn es eine Kirche ist, dessen Kirchturm fehlt. Man kann noch heute anhand der Farbe der Fugen des Kirchturms erkennen, wie weit er zerstört war und wie weit er neu aufgebaut wurde (Bild 5). Ich habe am Originalbild sehr viel herumgebastelt, weil es ein Scan aus einem Buch war und entsprechen schlecht. Das Bild ist nur in seiner Form behandelt worden, nicht in seinem Inhalt. Die Kirche wurde im März 1945 von der Wehrmacht von der anderen Rheinseite unter Beschuss genommen, weil man Aussichtsposten der Aliierten vermutete oder verhindern wollte. Bei dem Angriff wurde auch das Krankenhaus getroffen.

St. Nicholas Church in Orsoy. The picture was quickly found. In a small town a small church is easy to find, especially if it is a church whose church tower is missing. It is still possible to see how far it was destroyed and how far it was rebuilt (Fig. 5) by the different color of the church tower. The church was under fire in March 1945 by the Wehrmacht from the other side of the Rhine. The attack also hit the hospital.

– Google Maps –

(08.2016)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Schütze H. Wilds aus Philadelpia im zerstörten Orsoy. (IWM – EA. 56753)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kevelaer – Amsterdamer Strasse

www.das-war-hier.de / Kevelaer /Amsterdamer Straße / Bildrechte s.u.

– Google Maps –

(08.2016)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Sherman tank of 8th Armoured Brigade in Kevelaer, 4 March 1945
Fotograf: Hutchinson (Sgt), No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 04.03.1945
Bildrecht: Imperial War Museum© IWM (B 15145)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Gillrath – An der Burg

www.das-war-hier.de / Gillrath bei Geilenkirchen /An der Burg / Bildrechte s.u.

An der Burg, Ecke zum Emondshof in Gillrath. Das erste Mal, das ich eine Location im Telefonbuch gefunden habe. Den Namen, der dort an der Wand steht, findet man noch heute in Gillrath und hat mich auf die richtige Strasse gebracht. Wenn man auf Google-Maps schaut, steht der Name auch auf einem Dach der ehemaligen Ziegelei. Viele der Gebäude sind heute noch vorhanden. Das Gebäude auf dem Bild wurde allerdings extrem umgebaut und ist heute ein Second-Hand-Laden mit Namen „Kunterbunt“. Man sieht durch das rechteckige Loch unter dem Dach noch die Stromanschlüsse aus dem alten Bild.

At the castle, corner to the Emondshof in Gillrath. The first time I found a location in the phone book. The name, which stands there on the wall, can still be found today in Gillrath and has brought me to the right street. If you look at Google Maps, the name is also on a roof of the former brickworks. Many of the buildings still exist today. The building on the picture was, however, extremely converted and is now a second-hand shop called -motley-. You can see through the rectangular hole under the roof still the power connections from the old picture.

– Google Maps –

(07.2016)

-------------------------------------------------------
Orginaltext: Infantry march through a German village near Geilenkirchen, 5 December 1944.
Fotograf: Hardy, Bert, No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 05.12.1944
Bildrecht: Imperial War Museum © IWM (BU 1409)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kevelaer – Amsterdamer Straße

www.das-war-hier.de / Kevelaer /Amsterdamer Straße Ecke Kapellenplatz / Bildrechte s.u.

Amsterdamer Strasse an der Ecke zum Kapellenplatz. Das Foto wurde aus einem Fenster des gerade beschlagnamten Priesterhauses gemacht. Heute immer noch eine priesterliche Privatwohnung, weshalb ich das Bild nur mit einem langen Arm und einem langen Stativ blind fotografieren konnte, wodurch die Perspektive nicht optimal ist. Vielleicht ergibt sich ja einmal die Möglichkeit aus eben genaue diesem Fenster das Bild noch einmal zu machen (Siehe Ansicht 5).

Folgenden Text von genau diesem Tag habe ich gefunden:

Kapellen, 04.03.1945. „Die Frauen beteten laut den Rosenkranz, die kleinen Kinder weinten mit ängstlich aufgerissenen Augen wegen der lauten Detonationen. Von draußen drang das Rasseln von Panzerketten und Rattern von Maschinengewehren in unseren Bunker. ‚Keisers Papp‘, wie wir ihn nannten, ging nun beherzt mit einer weißen Fahne nach draußen. Er wollte verhindern, daß Handgranaten in unseren Bunker geworfen wurden oder – noch schlimmer – Flammenwerfer zum Einsatz kamen. Kurz darauf kehrte er in Begleitung eines englischen Soldaten zurück, der seine MP schußbereit in Händen hielt. Ich sehe noch die schreckgeweiteten Augen unserer Mitbürger, als dieser Engländer unseren Bunker nach deutschen Soldaten durchsuchte. Es waren aber keine mehr da.“

Aus den Erinnerungen von Friedi Voss aus Kevelaer vom 04.03.1945 / Quelle: www.blattus.de / mfg

– Google Maps –

(05.2016)

-------------------------------------------------------
Originaltext: Sherman tanks and transport of 8th Armoured Brigade moving through Kevelaer, Germany, 4 March 1945
Fotograf: Hutchinson (Sgt), No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 04.03.1945
Bildrecht: Imperial War Museum© IWM (B 15147)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Moers – Neumarkt

www.das-war-hier.de /Moers /Neumarkt / Bildrechte s.u.

Moers wurde am 04.03.1945 eingenommen.

– Google Maps –

(05.2016)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: Stadtarchiv Moers
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Materborn

Kleve, Materborn / Kirche St. Anna

An der Materborner Kirche St. Anna in Kleve befand sich in der Zeit nach dem Krieg für kurze Zeit ein Auffanglager, wo man auch eine einfache Suppe bekam. Das Foto wurde rechts neben dem Turm aufgenommen.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Bocholt – Hindenburgstrasse

www.das-war-hier.de / Bocholt /Hindenburgstrasse / Bildrechte s.u.

Bocholt wurde am 22. März 1945 durch einen Bombenangriff zu ca. 85 % zerstört und Ende März von britischen Truppen eingenommen. Von den drei Fotos, die ich dort verfolgte, fand ich nur dieses eine wieder. Schon im Internet, also von oben, hatte ich gesehen, das dass alte Gebäude noch existiert. Früher war es das Bahnhofsgebäude von Bocholt, heute ist es die Stadtbibliothek. Auf dem Lagerfriedhof in Bocholt liegen über 1700 Sowjetsoldaten, die dort 1941 starben.

On March 22, 1945, Bocholt was destroyed by a bomb attack of about 85% and taken by British troops at the end of March. Of the three photos I pursued there, I only found this one again. Already on the Internet, so from above, I had seen that the old buildings still exist. It used to be the station building of Bocholt, today it is the city library. At the camp cemetery in Bocholt lie more than 1700 Soviet soldiers who died there in 1941.

– Google Maps –

(08.2015)

-------------------------------------------------------
Originaltext zum Bild: „The British Army in North-west Europe 1944-45 Men of the 2nd Monmouthshire Regiment, 53rd (Welsh) Division in Bocholt, 29 March 1945″.
Bildrechte: The British Army in North-west Europe 1944-45 BU2783“ von Handford (Lt), No 5 Army Film & Photographic Unit – http://media.iwm.org.uk/iwm/mediaLib//49/media-49977/large.jpg . This is photograph BU 2783 from the collections of the Imperial War Museums.. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons
– Link zum Originalbild –
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Duisburg – Fährstrasse (3)

www.das-war-hier.de /Duisburg / Fährstraße - Ecke Fährhaus

Hier das dritte Bild aus der Serie Fährstraße aus Duisburg. Der gleiche Jeep, der den Fotografen verfolgt, wie in den anderen beiden Bildern. Ich habe die Lokation wieder nur wegen den gleichen Mast im Hintergrund gefunden, wie auf den anderen Bildern von der Fährstraße. Das Haus geradeaus ist identisch und hat heute noch die angeschnittene Ecke und das grosse Fenster in der Mitte.

Here is the third picture from the series Fährstraße (ferry road) from Duisburg. The same jeep that follows the photographer, as in the other two pictures. I found the location again only because of the same electricity mast in the background, as on the other pictures of the ferry road. The house straight ahead is identical and still has the cut corner and the big window in the middle.

– Google Maps –

(06.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalfoto: Zeitzeugenbörse Duisburg e.V.
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Gladbeck – Rentforter Strasse

www.das-war-hier.de / Gladbeck /Rentforter Straße  / Bildrechte: s.u.

Zerstörte Straßenbahn der Vestischen Straßenbahnen GmbH gegen Ende des Krieges in Gladbeck. Im Hintergrund der Haupteingang des St. Barbara-Hospital´s mit seinem prägnanten Stufengibel. Da ich im Internet nicht fündig wurde, bin ich mit dem Ausdruck des alten Bildes durch die Fußgängerzone gelaufen und habe mich durchgefragt. Erst schauen die Leute merkwürdig, dannbekam ich den richtigen Hinweis. Man kann anhand der Ornamente unter den Fenstern rechts sehen, das man sich nicht mehr die gleiche Mühe mit dem Aufbau des Hauses gemacht hat. Die zwei Ornamente rechts sind noch original, die beiden daneben wurden weggelassen. Daneben das rötliche Haus ist neu. Die anderen Häuser sind geblieben. Strassenbahnen gibt es heute keine mehr in Gladbeck.

Destroyed tram of the Vestische Straßenbahnen GmbH towards the end of the war in Gladbeck. In the background, the main entrance of St. Barbara’s hospital with its striking front. Since I was not found on the Internet, I went with the expression of the old picture through the pedestrian zone and have questioned with. First, the people look strange, but then an old man had the right hint. You can see of the ornaments under the windows on the right, which one is new and witch was left by the re-construction of the house. The two ornaments on the right are still original, the two beside them were omitted. Next to the reddish house is new. The other houses have remained. Today there is no streetcar in Gladbeck.

– Google Maps –

(08.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: By Vestische Straßenbahnen GmbH (Vestische Straßenbahnen GmbH / Bilderarchiv) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
– Link zum Originalbild –
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Duisburg – Schwanentor

www.das-war-hier / Duisburg /Schwanentor - Innenhafen, Schifferstraße

Von der Schwanentorbrücke in Duisburg damals wie heute fotografiert. Früher ein Lagergebäude. Heute das Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland. Auf dem Originalbild ist ein versunkener Kahn im Innenhafen zu sehen. Keine Ahnung warum alle Fenster vermauert wurden und ein solch riesiger Klotz noch darauf gemauert wurde. Wahrscheinlich ist das Vorkriegsgebäude stabil genug gewesen.

– Google Maps –

(08.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalfoto: Zeitzeugenbörse Duisburg e.V.
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Münster – Prinzipalmarkt

DAS WAR HIER / Münster / Prinzipalmarkt / Foto: Amerikanische und britische Soldaten Anfang April 1945 auf dem Prinzipalmarkt in Münster. Stadt Münster / Sammlung Stadtmuseum.

Im Hintergrund die Lambertikirche. Die Käfige der Wiedertäufer über der Turmuhr wurden im Krieg durch einen Treffer vom Turm geholt und später restauriert wieder aufgehängt. Trotz der tragischen Geschichte der „Wiedertäufer“, sind die Käfige ein Touristenmagnet in Münster. (Das Täuferreich von Münster) (Lambertikirche)

- Google Maps -

(07.2015)

-------------------------------------------------------
Orginaltext: A Churchill tank crew and US Airborne troops in Munster, 4 April 1945.
Fotograf: Hewitt (Sgt.), No 5 Army Film & Photographic Unit
Datum: 04.04.1945
Bildrecht: Imperial War Museum © IWM (BU 2031)
Freigegeben unter der „IWM Non Commercial Licence“
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Aachen – Rothe Erde

www.das-war-hier.de / Aachen / Eingang Bahnhof Rothe Erde

Das Bild vom 20.10.1944 zeigt einen M4 Panzer der Company C (745th Tank Battalion), der durch die Unterführung des Bahnhofs in Aachen – Rothe Erde fährt. Doch wieso fährt ein Panzer durch einen Vorstadtbahnhof? Auf dem Bild von heute sieht man, das links eine Unterführung existiert. Diese war damals noch nicht vorhanden. Über den hohen Bahndamm kam man nicht, also fuhr man durch die Unterführung. Wenn man die Schäden an den Seiten des Eingangs achtet, kann man heute noch sehen wo die Panzer die Wände zerstörten und wo sie ausgebessert wurden. Es existiert noch ein Bild wo ein Räumpanzer hindurchfährt.

The picture from 20.10.1944 shows an M4 tank of the Company C (745th Tank Battalion), which runs through the underpass of the station in Aachen – Rothe Erde. But why does a tank drive through a suburban railway station? On the picture of today you can see that an underpass exists on the left. This was not available at that time. They could not get over the high railway dam, so you went through the underpass. If you look at the damage on the sides of the entrance, you can still see where the tanks destroyed the walls and where they were repaired.

– Google Maps –

(06.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: British Government
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Duisburg – Fährstrasse (2)

das-war-hier.de / Duisburg / Fährstrasse

Ein Stück weiter auf der Fährstrasse in Duisburg Rheinhausen. Vom Rheim weg. Auf beiden Bildern ist derselbe Jeep zu sehen, wodurch ich schließe, auch aufgrund der erhöhten Position, das der Fotograf auf einem Laster dem Jeep voraus fuhr. (Es gibt noch drittes Bild).

Die beiden riesigen Strommasten auf beiden Seiten des Rheins kann man auch hier sehen und in der Ferne die Kupferhütte. Das Bild ist in der Nähe des heutigen Kanuclubs „Borussia Rheinhausen“ aufgenommen.

– Google Maps –

(05.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalfoto: Zeitzeugenbörse Duisburg e.V.
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Duisburg – Fährstrasse (1)

das-war-hier.de / Duisburg / Fährstrasse

Nach dem Krieg wurde in Duisburg Rheinhausen eine Pontonbrücke errichtet.

Es gibt insgesamt 3 Bilder auf denen der selbe Jeep zu sehen ist. Der Fotograf muss anscheinend von einem Fahrzeug vorausfahrend die Bilder gemacht haben. Die Pontonbrücke war anscheinend die einzige Möglichkeit in der Nachkriegszeit über den Rhein zu kommen, wodurch sich auf der Fährstrasse viele Flüchtlinge aufhielten.

Das Hauptgebäude der Kupferhütte (heute DK-Recycling) existiert noch. Die beiden riesigen Strommasten auf beiden Seiten des Rheins stehen noch an der gleichen Stelle. Merkwürdig, wie hoch diese sind.

– Google Maps –

(05.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalfoto: Zeitzeugenbörse Duisburg e.V.
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Hamm – Hauptbahnhof

das-war-hier.de / Hamm /Hauptbahnhof / Foto Original : By T4c Vernon M. Sharette, U.S. Army [Public domain], via Wikimedia Commons

Bei Wikipedia fand ich dieses eindrucksvolle Foto vom Hauptbahnhof Hamm vom 06.04.1945. Orginaltext des Bildes: „Alert for enemy movement, Pfc. Armand Rindone, Philadelphia, Pa., crouches with a carbine at the railroad station in the newly captured town of Hamm, Germany. April 6, 1945.“

– Google Maps –

(04.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: Das Originalbild ist „Gemeinfrei“ und Public Domain und wurde veröffenlicht auf Wikipedia.
– Das Originalbild auf Wikipedia –
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Krefeld – Trauerhalle

www.das-war-hier.de / Krefeld / Hauptfriedhof Trauerhalle

Trauerfeier für die Luftangriffsopfer vom 22.06.1943. Hauptfriedhof Krefeld, Trauerhalle.

– Google Maps –

(04.2015)

-------------------------------------------------------
Bildrechte: Stadtachiv Krefeld
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Kavarinerstrasse

Kleve / Kavarinerstrasse / Fußgängerzone

Rechts der Eingang zur Unterstadtkirche. Links im Hintergrund mit dem kantigen Giebel das B.C. Koekkoek-Haus.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Lindenallee

Kleve / Lindenallee Ecke Merowingerstraße

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kranenburg – Mühlenstrasse

ranenburg / Große Straße Ecke Mühlenstraße

Englische Soldaten mit ihrer „Beute“. Kaum zu glauben, das so ein Detailfoto wieder zu finden war. Heute die Geschäftsstelle einer Versicherung.
Immer noch zu erkennen oben links die Stelle, wo das Schild befestigt war. Immer noch zu erkennen die Ausbesserungen des Fensters links. Die Front des Hauses wurde später neu verklinkert. Der Fenstersturz heruntergezogen.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Uedem – Mosterstrasse

Uedem / Mosterstraße

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Goch – Klever Strasse

Goch / Klever Straße, Wasserturm

Wie lässt man einen Wasserturm verschwinden? Doch anscheinend hat die Massnahme geholfen. Es gibt ihn immer noch. Heute Stadtwerke Goch.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Uedem – St. Laurentius Kirche

Uedem / Kirche St. Laurentius aus der Sicht der Mosterstraße

Man sieht, dass das Mittelschiff später nicht mehr so gross errichtet wurde.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Kavarinerstrasse

Kleve / Kavarinerstraße / junger deutscher Soldat ergibt sich.

Ein junger Soldat ergibt sich in den Trümmern der Kavarinerstrasse. Dazu gehört noch ein anderes Bild, wo er durchsucht wird. Das Originalbild ist von den Engländern in der Propaganda benutzt worden und einmal um die Welt gegangen. Die Deutschen geben auf! Man kann die Anspannung aller sehen.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Kavarinerstrasse

Kleve / Kavarinerstraße / junger deutscher Soldat ergibt sich.

Ein junger Soldat ergibt sich in den Trümmern der Kaverinerstrasse. Dazu gehört noch ein anderes Bild, wo er aus den Trümmern kommt. Als ich meinen grossen Sohn fragte, welches Bild er von allen am eindruckvollsten findet, da hat er auf dieses gezeigt. Mein Sohn ist in etwa so alt, wie der Junge auf dem Foto. Das Originalbild ist von den Engländern in der Propaganda benutzt worden und einmal um die Welt gegangen. Die Deutschen geben auf!
Die Strasse und der ungefähre Ort der Aufnahme ist auch aufgrund des anderen Fotos klar. Es kann aber auch ein Haus rechts oder links gewesen sein. Ich fand das Wollgeschäft sehr passend.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Herzogstrasse

Kleve / Herzogstraße / Brücke über den Spoykanal

Die Brücke über den Spoykanal ist zerschossen. Man kann nicht viel erkennen, das geblieben ist, ausser einem Haus im Hintergrund mit zwei Giebeln (heute weiss). Erst durch diese kleine Übereinstimmung konnte ich das Bild zusammenretuschieren.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Große Strasse

Kleve / Große Strasse / Fußgängerzone

Heute ist das in Kleve ein Teil der Fußgängerzone.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Materborn

Kleve, Materborn / Kirche St. Anna

An der Materborner Kirche St. Anna in Kleve befand sich in der Zeit nach dem Krieg für kurze Zeit ein Auffanglager, wo man auch eine einfache Suppe bekam.
Ich sehe die Angst in den Augen. Was wird nun? Wohin? Im Kinderwagen liegt wohl kein Kind. Der Kinderwagen dient nur dem Transport der letzten Habseligkeiten.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Ringstrasse

Kleve / Ringstraße Ecke Römerstraße

Die motorisierte Mobilität der Soldaten ist ein Märchen. Im 2-ten Weltkrieg wurde ca. 2.8 Millionen Pferde eingesetzt. Diese konnte man im Notfall auch essen. Es soll auch welche gegeben haben, die den Krieg überlebt haben. Auf dem Bild sieht man wohl eines, das es knapp geschafft hat.

Im Hintergrund das heutige Gymnasium „Freiherr von Stein“. Damals noch „Hindenburg-Oberschule – Staatliche Oberschule für Jungen“. Auf dem Schulhof der Schule hat 1933 die Bücherverbrennung in Kleve stattgefunden.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Triftstrasse

Kleve / Triftstraße

Das Haus mit dem grossen Loch in der Vorderfront wurde wohl niedergerissen. Die beiden hinteren Gebäude sind erhalten.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Tiergartenstrasse

Kleve / Tiergartenstraße Ecke Gruftstraße

Das Gebäude nennt sich heute „Villa Nova“ und ist ein gehobenes, griechisches Restaurant.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Borselsteg

Kleve / Borselsteg mit Sicht auf Ringstraße

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Borselsteg

Kleve / Borselsteg mit Sicht auf Ringstraße

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Kleiner Markt

Kleve / Kleiner Markt

Die Häuser sind nicht mehr die selben, aber die Häuserecke.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------

Kleve – Brabanter Strasse

Kleve / Nimweger-, Ecke Brabanterstraße

Nimweger-, Ecke Brabanterstraße. Wenn man genau hinschaut, kann man die verputzte Stelle am Haus erkennen, unter der sich immer noch der Adler mit dem Hakenkreuz befindet.

– Google Maps –

(09.2014)

-------------------------------------------------------
Bildrechte Originalmotiv: Stadtarchiv Kleve
Bildrechte andere: Achim Dietz
-------------------------------------------------------



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. das-war-hier.de (22)
  2. google.com (3)